Jesus gab uns das Gebot, unseren Nächsten zu lieben wie uns selbst. Daher muss eine Kirche vor Ort die Menschen ihres Umfeldes wahrnehmen, sich den Menschen öffnen und sich für die Benachteiligten und Notleidenden einsetzen.

Allen, die in unserer Pfarrgemeinde und darüber hinaus den Gedanken der Diakonie, der Nächstenliebe weitertragen, gilt mein herzlicher Dank. Mögen alle, die sich für Menschen einsetzen viel Ermutigung erfahren.