Die Geschichte des Christentums fängt in jeder Generation neu an.

Niemand wird als Christ geboren. Jeder Mensch, der in die Welt kommt, muss für sich selbst, ganz persönlich, Christ werden, das "Licht" aufnehmen, wie es im Johannesprolog heißt, um so Kind Gottes werden zu können. Die Geschichte des Christentums fängt gleichsam in jeder Generation, mit jedem Menschen neu an. Auch wir, die wir als Kleinstkinder getauft und christlich erzogen wurden, auch wir mussten und müssen ständig fragen, was unser Getauft sein eigentlich bedeutet. Wir müssen immer wieder neu diese Grundentscheidung des Herzens treffen: Wem will ich gehören? Gott- oder den Mächten und Gewalten dieser Welt, die mit uns machen, was sie wollen?

(Aus der Predigt bei der Antoniuswallfahrt in Worbis 2007, Quelle: www. bistum-erfurt.de)