Geh in den Garten
am Barbaratag.
Gehe zum kahlen
Kirschbaum und sag:
Kurz ist der Tag,
grau ist die Zeit.
Der Winter beginnt,
der Frühling ist weit.
Doch in drei Wochen,
da wird es geschehn:
Wir feiern ein Fest,
wie der Frühling so schön.
Baum,
einen Zweig
gib du von dir.
Ist er auch kahl,
ich nehm ihn mit mir.
Und er wird blühen
in seliger Pracht
mitten im Winter
in der Heiligen Nacht.

Josef Guggenmos

In der Hektik des Alltags
ein paar Minuten innehalten
für ein Gespräch mit Gott,
um ihm zu erzählen,
was ich gerade tue,
was mich beschäftigt,
was mir Kummer oder Freude macht.

In erfüllten Zeiten
ein paar Minuten innehalten
für einen kurzen Gruß an Gott,
um ihm spontan dafür zu danken;
dass ich lebe,
dass ich eine Familie habe,
dass Freunde meinen Weg begleiten.

In der Zerstreuung der Freizeit
ein paar Minuten innehalten,
ruhig werden, schweigen,
nach innen horchen.
Vielleicht spricht Gott zu mir
in den Gedanken,
die kommen und gehen.

Gisela Baltes